top of page
  • gruenweiss.sg

Klarer Sieg nach harzigem Start

Aktualisiert: 17. Sept. 2023

Die Frauenequipe des FC St. Gallen 1879 schlägt das Frauenteam Thun Berner-Oberland mit 6:1. Sämtliche Treffer fallen in der zweiten Halbzeit, wobei sich Eva Bachmann als Doppeltorschützin feiern lassen darf. Das Team um Marisa Wunderlin bleibt damit in der noch jungen Saison ungeschlagen.

Aufreger: Zum Glück findet Marisa Wunderlin in der Pause die richtigen Worte und nimmt die richtigen taktischen Feinjustierungen vor. Denn so können die Zuschauerinnen und Zuschauer nach dem Pausentee ganze sechs Mal aufspringen und jubeln. Mit sehenswerten Dribblings oder präzisen Flanken gelingt es den St. Gallerinnen, die Thuner Abwehr zu überlisten. Sehenswert ist dabei insbesondere der Treffer von Katharina Risch: Ein platzierter Lob aus der Distanz, den sie im Goal unterbringt. Die Thuner Torhüterin kann dem Ball nur noch nachschauen. Eine Bewerbung für das Tor des Monats September.


Makel: Nach 90 Minuten steht ein klarer Sieg auf dem Matchblatt. Unterschiedlicher könnten die beiden Halbzeiten jedoch nicht sein. Während in der zweiten Hälfte sieben Tore fallen, will dies in den ersten 45. Minuten einfach nicht gelingen. Die St. Gallerinnen bemühen sich und können sich auch die eine oder andere Torchance erarbeiten. Im Netz landet der Ball aber nicht. Entweder sind die Abschlüsse zu unpräzise, der Ball trifft das Metall der Torumrandung oder die Thuner Torhüterin kann in extremis abwehren. Und so plätschern die ersten 45 Minuten ohne echten Aufreger dahin.

Schiedsrichter: Viele, jedoch faire Zweikämpfe prägen das Spiel. Entsprechend lässt der Referee die gelben Karten zu Gunsten von mündlichen Ermahnungen mit einer Ausnahme stecken. Etwas zu oft bleiben jedoch Trikot-Zieher der Thunerinnen ohne Konsequenzen. Ansonsten wird das Spiel ruhig und ohne grosse Aufregung geleitet. Bei einer umstrittenen Szene im Strafraum der Thunerinnen entscheidet sich der Schiedsrichter kurz vor der Pause gegen einen Elfmeter. Ein korrekter Entscheid, auch wenn sich die Thunerinnen über einen Pfiff nicht hätten beklagen dürfen.


skurril: Weil dem Spiel in der ersten Halbzeit die Würze fehlt und es kaum Torchancen gibt, fällt ein Velofahrer am Rand des Fussballfelds auf. Nein, ein offizieller Veloweg führt nicht durchs Espenmoos. Und dennoch fährt ein Herr mit seinem Fahrrad der Gegengerade entlang. Er schaut dem Treiben auf dem Feld kurz zu, steigt nach einigen Minuten wieder auf sein Rad und verlässt das Espenmoos. Glück scheint er zu bringen. Denn kurz danach fällt der erste Treffer.


abseits: Juniorinnen des FC Wil und FC St. Margrethen dürfen zu Beginn mit den Spielerinnen beider Mannschaften aufs Feld laufen. Stolze Eltern stehen dabei Spalier und halten den Einlauf ihrer Kids mit den Fussballerinnen auf Foto und Video fest. Während 90 Minuten stimmen die Juniorinnen immer wieder ein kräftiges Hopp Sangalle an. 306 Zuschauerinnen und Zuschauer lassen sich davon anstecken und sorgen für eine tolle Atmosphäre im Espenmoos.



FC St .Gallen 1879 – Frauenteam Thun Berner-Oberland 6:1 (0:0) Espenmoos – 306 Fans


Tore: 57. Bernet 1:0, 64. Batliner 2:0, 70. Bachmann 3:0, 78. Bachmann 4:0, 80. Risch 5:0, 82. Dörig 6:0, 90.+1 Kohler


St. Gallen: Oertle, Baumann (66. Colombo), Brunner, Christen (67. Glanzmann), Batliner, Schärz (76. Dörig), Bernet, Aeberhard (67. Risch), Bachmann, Wyser, Ess (46. Gaus)


Thun: Teuscher, Hauswirth, Schmid, Schüpbach, Schwendimann, Bigler (65. Martin), Minnig, Kohler, Schenk (77. Imhof), Aymon, Bandi


Verwarnungen: 59. Schmid (Foul)


Bemerkungen: St. Gallen ohne de Freitas (U21), Hefti, Bischof, Bollmann, Weber, Schefer, Brecht, Hafizovic. Thun ohne Schreurs, Michel, Köppel, Kohler, Kipf, Hamidi, Gummer, Burkhart, Batschelet, Willimann, Schneider, Gerber, Thomann, Rüegsegger, Aeberhard.




Die Beste



Einzelkritik


Oertle: Souveräner Auftritt der Torhüterin. Rettet einige Male in letzter Sekunde. Beim Gegentor bleibt sie chancenlos.


Baumann: Kommt heute zu ihrem 100. Einsatz für den FCSG. Sichert die Seiten gut ab und kommt zu guten Chancen.


Brunner: Ein sicherer Wert in der St. Galler Abwehr. Hat die Gegenspielerinnen im Griff und lässt sie kaum durchkommen.


Christen: Schirmt den Strafraum gut ab und arbeitet dennoch aktiv in der Offensive mit.


Batliner: Der Drang nach vorne wird für die Lichtensteinische Nationalspielerin mit einem Tor belohnt.


Schärz: Gewohnt wirbliger Auftritt mit Drang zum Tor. Der Torerfolg bleibt ihr heute verwehrt, trotz guten Distanzversuchen.


Bernet: Die Beste!


Aeberhard: Hat eine gute Übersicht und spielt immer wieder wichtige Pässe.

Bachmann: Top-Auftritt der Stürmerin. Belohnt sich mit zwei Toren.


Ess: Sorgt in ihrem 100. Spiel für viel Gefahr vor dem Thuner Goal. Leider gelingt ihr heute kein Torerfolg.


Wyser: Dribbelt sich durch die Thunerinnen und geht Zweikämpfen nicht aus dem Weg.


Gaus: Kommt nach der Pause ins Spiel. Ist fleissig und verteilt die Bälle gut.


Colombo: Sucht aktiv die Zweikämpfe und erobert so oft gekonnt den Ball.


Glanzmann: Solider Auftritt der Verteidigerin mit einer abgeklärten Abwehrleistung.


Risch: Sorgt mit einem Traumtor für klare Verhältnisse.


Dörig: Kommt als Joker ins Spiel und trifft bereits kurz nach ihrer Einwechslung.



Stimmen zum Spiel




Bild, Text, Ton: Pascal Baumann, Patrick Erismann, Kevin Friedauer







Comments


bottom of page