top of page
  • gruenweiss.sg

«Die Saison der verpassten Chancen»

Zum Abschluss der Spielzeit 22/23 besiegt der FC St.Gallen den FC Sion hochverdient und überzeugend. Das 4:0 ist ein stimmungsvolles und versöhnliches Ende einer komplizierten Saison, in der man «Europa» um zwei Punkte verpasst.

Aufreger: Sion zeigt nur während der beiden Start-Minuten, dass es gewillt ist, die Barrage noch zu verhindern. Dann beginnt die Machtdemonstration des FC St.Gallen. Latte Lath schiesst die Espen in der fünften Minuten in Führung, schliesst eine Viertelstunde später einen stark zu Ende gespielten Konter zum 2:0 ab und Julian von Moos trifft kurz vor der Pause sehenswert zum 3:0. Eine Halbzeit wie aus einem Guss! Präzise, dominant und leicht. Grossartig. Man beginnt zu hoffen. Ist Europa doch noch möglich? Zürich liegt zur Pause gegen Lugano hinten und in Basel steht es 0:0. Um 17:30 Uhr liegt St.Gallen auf Platz fünf. Das Spiel plätschert in der zweiten Halbzeit vor sich hin, bis Chadrac Akolo mit der letzten Aktion der Partie noch das vierte grünweise Tor erzielt. Weil Basel GC doch noch 3:1 besiegt, beendet der FCSG eine schwierige Saison auf Rang sechs. Es wäre mehr möglich gewesen. Die Stimmung im Stadion ist dennoch gut. Das Team wird würdig und optimistisch verabschiedet. Die Vorfreude auf das, was nach der Sommerpause folgt, ist jetzt schon gross.


Makel: Hätte St.Gallen die gesamte Saison so performt wie heute, dann wäre viel möglich gewesen. So bleibt am Schluss der «Saison der verpassten Chancen» der erste Platz hinter den in der Tabelle farbig markierten Zeilen.

Schiedsrichter: Luca Cibelli hat alles im Griff und zeigt eine überzeugende Partie. Die Schiedsrichterleistung passt zum schönen Pfingstmontag-Nachmittag.


grossartig: Die grünweisse Welle schwappt durchs Land! Auch am letzten Spieltag ist das Stadion bis auf den Gästesektor restlos ausverkauft. Es ist wahrlich eine durchschnittliche Saison, was die Leistung und die Resultate der Espen anbelangt. Die Zuschauerzahlen sind aber auf einem Allzeithoch! Das macht Spass und ist bereits ein wichtiger Grundstein für eine nächste spezielle Spielzeit. Grüewiss im Herz! Chapeau FCSG!

Alles Gute: Vor dem Spiel werden etliche Spieler und Staffmitglieder verabschiedet. Von einigen weiss man, wohin es sie zieht. Bei anderen ist die nächste Station noch offen. Der FCSG bedankt sich bei Dr. Bischof, Simon Falke, Leonhard Münst, Michael Kempter, Alessandro Kräuchi, Alesssio Besio, David Jacovic, Fabrizio Cavegn und Leon Dajaku für Ihre Dienste.



FCSG 1879 – FC Sion

kybunpark – 18'423 Zuschauer – SR Luca Cibelli


Tore: 35. Latte Lath 1:0, 21. Latte Lath 2:0, 45. von Moos 3:0, 89. Akolo 4:0


St.Gallen: Zigi; Sutter (52. Stillhart), Maglica, Stergiou (56. Vallci), Schmidt; Görtler (Cap.), Quintillà, Karlen (52. Witzig); von Moos (52. Guillemenot), Latte Lath (71. Geubbels), Akolo

Sion: Safarikas; Lavanchy, Saintinig (62. Bua), Ziegler, Iapichino (46. Diouf); Grgic; Halabaku (31. Zuffi), Araz, Baltazar, Chouaref (70. Fortuné); Sio (70. Karlen)


Verwarnungen: 56. Lavanchy (Foul), 61. Araz (Foul), 86. Geubbels (Spielverzögerung).


Bemerkungen: St.Gallen mit Watkowiak, Stillhart, Schubert, Guillemenot, Vallci, Alves, Witzig, Geubbels, Ndombasi (Ersatzbank) und ohne Nuhu, Münst, Kempter, Schneider (alle verletzt), Dumrath, Kräuchi, Besio, Jacovic, Guidotti, Cavegn, Dajaku (alle nicht im Aufgebot). Sion ohne Poha (gesperrt), Lindner, Fickentscher, Schmied, Cyprien, Jaquenoud, Zagré, N'Sakala, Balotelli, Itaitinga, Moubandje, Cavaré (alle krank/verletzt). – 19. Tor von Sio wegen Abseits aberkannt.



Der Beste



Einzelkritik


Zigi: In der ersten Halbzeit ohne Prüfung. In der zweiten ist nur zwei-, dreimal ein Eingreifen nötig. Problemlose Partie.


Sutter: Hat in der Startphase des Öfteren Probleme in den Zweikämpfen. In der 19. Minute sorgt ein verlorenes Duell für die grösste Gefahr vor dem eigenen Tor: Der Treffer von Sio wird wegen Abseits nicht anerkannt.


Stergiou: Bissig und tadellos in seiner Abwehrarbeit. Muss nach 56 Minuten angeschlagen runter.


Maglica: Die Sittener klatschen Mal für Mal ab an dieser Mensch gewordenen Felswand. Seine Anwesenheit stärkt die Defensive spürbar. Trifft um ein Haar zum 4:0. Ein Wiedersehen in der neuen Saison erhoffen wir uns sehr.


Schmidt: Auffallend sicherer Start, was die Defensive betrifft. Zündet in Vorbereitung des 2:0 dann so richtig den Turbo: Sprint über 70 Meter mit perfekter Vorlage in die Tiefe. Chapeau!


Görtler: Kommt rasch gut in die Partie. Treibt das Spiel seiner Mannschaft an. Sorgt auch immer wieder für überraschende Offensivmomente.


Quintillà: Ruhige, abgeklärte erste Halbzeit. Seine präzisen Pässe schmieren das St.Galler Offensivspiel.


Karlen: Zeigt eine ordentliche Partie bis zu seiner Auswechslung in der 52. Minute.


von Moos: Verrichtet sehr wertvolle Störarbeit. Ist immer wieder in flüssige Angriffe verwickelt und trifft sehenswert zum 3:0. Muss in der zweiten Halbzeit ebenfalls angeschlagen vom Platz.


Latte Lath: Der Beste.


Akolo: Kam bereits gegen GC auffallend gut ins Spiel. Sorgt in der ersten Halbzeit für mächtigen Wirbel. Gute Chance nach Doppelpass mit Karlen in der Startphase. Verheissungsvoller Schlenzer kurz nach der Pause. Am Ende trifft er zum Schlussresultat von 4:0. Chapeau! In dieser Form ist er ein Versprechen für die nächste Saison.


Guillemenot, Witzig, Stillhart: Ersetzen in der 52. Minuten von Moos, Karlen und Sutter.


Vallci: Kommt in der 56. Minute für Stergiou auf den Platz.


Geubbels: Ersetzt nach 71 Minuten Latte Lath.



Stimmen zum Spiel




Bilder zum Spiel

Bilder: Manuel Nagel











コメント


bottom of page