top of page
  • gruenweiss.sg

Punkten gegen den FC Basel?

Aktualisiert: 12. Mai 2023

Der FCSG 1879 empfängt am Sonntag um 16:30 Uhr den FC Basel, der nach dem letzten Wochenende arg dezimiert ist. Mit einem Sieg könnte man weiterhin Platz fünf anpeilen. Ohne Punkte wird das Bangen um den Ligaerhalt weitergehen.

Die Ausgangslage

Vier Runden bleiben noch zu spielen. In zwanzig Tagen ist die Saison zu Ende. Die endgültigen Entscheidungen nahen. Trotz der elf sieglosen Spiele am Stück, ist für den FCSG aber immer noch vieles möglich. Platz fünf, der ziemlich sicher eine Europacup-Quali nach sich ziehen würde, aber bei weiteren Niederlagen eben auch Platz zehn, was zur Folge hätte, dass die Saison noch zwei Spieltage länger dauern würde. St.Gallen müsste die Barrage spielen. Es ist eindeutig, wie wichtig ein Sieg wäre, welch wohltuende und beruhigende Wirkung ein Erfolgserlebnis für den Club und sein gesamtes Umfeld mit sich bringen würde. Hopp Sangalle!


Der Gegner

Basel erlebte am vergangenen Sonntag ein Desaster auf diversen Ebenen. Nach zuletzt besseren Leistungen in der Meisterschaft, verloren sie zuhause gegen den FCZ: Die Partie, die Nerven, den Glauben an die Schweizer Schiedsrichter und insgesamt vier Spieler. Lopez mit einer Verletzung. Xhaka, Adams und Burger durch Platzverweise. Ebenfalls gesperrt wird am Sonntag Heiko Vogel sein. Der Trainer muss das Duell im kybunpark nach der vierten Gelben Karten von der Tribüne aus verfolgen. Unter der Woche spielten die Basler den Halbfinal in der Conference League und besiegten im Hinspiel die Fiorentina sensationell mit 2:1. Es ist ein Wettbewerb bei dem alles ganz anders läuft. Es ist beinahe schon grotesk, vergleicht man den europäischen FCB mit jenem in der Super League. International strotzt Basel vor Glauben an die eigenen Stärken. National fehlt diese Zuversicht meist komplett.

Die Espen

Zuversicht ist aber auch auf Seiten der Espen nicht das erste Wort, das einem einfällt. Die Negativspirale dreht sich seit Wochen, wird ab und an kurz gestoppt, um dann wieder Fahrt aufzunehmen. Die Ausgangslage ist klar und die Vorzeichen sind in Anbetracht der Situation des Gegners auf jeden Fall nicht schlecht. Das alles kann beflügeln und motivieren aber auch hemmen und Druck auslösen. Die Nervosität bei den Fans und den Berichterstattenden wird von Tag zu Tag grösser. Es ist nicht einfach, in dieser Situation kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Auswegslos ist es dennoch nicht. St.Gallen zeigte seit Anfang April immer wieder starke Phasen auf dem Rasen. Am 02.04. holte man gegen einen formstarken FCZ trotz Rückstand einen Punkt, am 10.04. glich man gegen Lugano ebenfalls aus und fuhr mit einem Auswärtspunkt aus dem Tessin nachhause, am 26.04. spielte man eine überragende erste Halbzeit gegen den selben Gegner, drei Tage später gabs dank einer solidarischen Defensivleistung und einem wunderschön herausgespielten Tor ein Unentschieden im Stade de Genève und die erste Hälfte gegen den neuen Meister am letzten Samstag war ebenfalls stark. Das soll in keiner Weise über das Resultatdefizit hinwegtäuschen, aber es sind die Ressourcen auf die aufgebaut werden kann und dank denen auch irgendwann wieder ein Sieg zu bejubeln sein wird.


Espenblogs Prognose

Der Befreiungsschlag gelingt. St.Gallen gewinnt 3:1.




Peter Zeidler zum Spiel gegen den FC Basel






Mögliche Startelf


bottom of page