top of page
  • gruenweiss.sg

Klare Niederlage im Wankdorf

Der Frauenequipe des FC St.Gallen 1879 misslingt der Start in die Rückrunde. Sie verlieren im Schneegestöber gegen die Frauen des BSC YB klar mit 1:4. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelingt Yael Aeberhard der Anschlusstreffer. Leider nur Resultatkosmetik.

Aufreger: Zu Beginn plätschert das Spiel hin und her. Es findet ein erstes Abtasten zwischen den beiden Teams statt. Die St. Gallerinnen betreiben aktives Pressing und stören die Bernerinnen früh. Die erste Chance für St. Gallen hat Karin Bernet mit einem Freistoss von knapp ausserhalb des Strafraums. Der Ball geht jedoch knapp am Tor vorbei. In den restlichen Spielminuten der ersten Halbzeit kommen die Ostschweizerinnen noch drei Mal vors Tor der Gegnerinnen. Richtig gefährlich ist jedoch keiner dieser Vorstösse. Ganz im Gegensatz zu den Bernerinnen. Sie spielen präziser und führen zur Pause mit 3:0. Nach der Pause nimmt nicht nur der Schneefall zu. Auch die Leistung der St. Gallerinnen wird besser. Yael Aeberhard kann mit einem präzisen Schuss die Verteidigung und Torhüterin überlupfend den Anschlusstreffer markieren. Es keimt nochmals Hoffnung auf. Das Aufbäumen ist jedoch nur kurz. Weitere Tore gelingen den St. Gallerinnen nicht.

Makel: Das Resultat spricht eine deutliche Sprache. Die Leistung der Equipe von Marisa Wunderlin reicht nicht gegen starke Bernerinnen, die heute eine Klasse besser sind. Die St. Gallerinnen sind oft einen Schritt zu spät am Ball oder spielen zu ungenaue Pässe. Es gelingt nicht, gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen oder mit Standards für Gefahr zu sorgen. Und so bleiben die drei Punkte verdient in der Bundesstadt. Die Ostschweizerinnen fallen in der Tabelle wieder hinter YB zurück.

Schiedsrichter: Ein Schiedsrichter und zwei Linienrichterinnen leiten das heutige Spiel. Die Leistung des Trios ist durchzogen. Der Schiedsrichter entscheidet in der zehnten Minute auf Penalty. Durchaus vertretbar, jedoch hätten sich die Bernerinnen auch nicht beklagen dürfen, wenn der Unparteiische nicht auf den Punkt gezeigt hätte. Schade, dass der Entscheid zuungunsten von Grünweiss ausfällt. Beim vorentscheidenden 2:0 siehts zudem verdächtig nach Abseits aus. Ein VAR, der die Positionen prüft, gibt es in der AWSL nicht.


Abseits: Vor dem Spiel der AXA Women’s Super League findet im Wankdorf das Promotion League Spiel zwischen der U21 Mannschaft der BSC Young Boys und dem SC Brühl statt. Das Programm an diesem Nachmittag ist eng getaktet. Denn nur Sekunden nach dem Schlusspfiff betreten bereits die St. Gallerinnen den Berner Plastik. Und so findet das Einwärmen der Frauen-Teams und das Auslaufen der beiden Männerteams parallel auf dem gleichen Feld statt.

Skurril I: Eigentlich ist das Wankdorf-Stadion für professionellen Fussball bekannt. Das wirkt heute jedoch ganz anders. Hinter dem einen Tor stehen noch Trainingsdummys und an den Spielfeldrändern mehrere Tore aus dem Trainingsbetrieb. Nichts vom Glanz eines Champions League Stadions.


Skurril II: In der 60. Spielminute unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und fordert Schneeschaufeln sowie farbige Bälle. Der BSC YB ist auf dieses Wetter offensichtlich nicht vorbereitet. Denn nach kurzer Diskussion lässt der Referee das Spiel mit den weissen Bällen und ohne das Schnee geschaufelt wurde, weiterlaufen. Es dauert dann ganze neun Minuten bis rote Bälle gefunden und ins Spiel gebracht werden. Beispiele dafür, dass die Professionalität im Frauenfussball noch Luft nach oben hat.



BSC YB Frauen – FC St .Gallen 1879 4:1 (3:0) Stadion Wankdorf, Bern – 391 Zuschauer – SR Arber Smaili


Tore: 10. Strode (1:0), 17. Strode (2:0), 33. Strode (3:0), 57. Aeberhard (3:1), 88. Krawczyk (4:1)


BSC YB: Ackermann, Leite (90.+1 Schassberger), Schlup, Zaugg, Meister, Remy, Krawczyk, Waeber (84. Münger), Luyet (84. Sahlmann), Strode (90.+2 Frey), Carp (71. Schmid)


St. Gallen: Böhi, Baumann (83. Brecht), Christen, Glanzmann, Brunner, Bernet, Schärz (63. De Freitas), Ess (45. Gaus), Wyser (63. Dörig), Bachmann, Aeberhard (63. Hafizovic)


Verwarnungen: 87. Glanzmann (Foul)


Bemerkungen: St. Gallen ohne Colombo, Weber, Schefer, Risch, Hefti, Bollmann, Bischof, Batliner





Einzelkritik


Böhi: Dirigiert die Mannschaft aus dem 16er. Bei einem Gegentreffer etwas unglücklich.

Baumann, Christen, Glanzmann und Brunner: Ein schwiergier Tag für die St. Galler Verteidigerinnen.


Bernet: Versucht, das Spiel aus dem Mittelfeld zu lancieren.


Schärz: Für ihre Verhältnisse ein unaufälliger Auftritt.


Ess: Glückloser Abend ohne Torerfolg.


Wyser: Speed nach vorne, leider ohne die entscheidenden Pässe.

Bachmann: Kann heute nicht an ihre bisherigen Leistungen in dieser Saison anknüpfen.


Aeberhard: Erzielt den Ehrentreffer.


Gaus, De Freitas, Dörig und Hafizovic: Kommen in Halbzeit zwei zu einem Teileinsatz.


Brecht: Nach langer Verletzungspause endlich zurück auf dem Feld.



Stimmen zum Spiel





Bilder zum Spiel

Bilder: Cyriac Schnyder

Ton: Pascal Baumann

Text: Kevin Friedauer


bottom of page