top of page
  • gruenweiss.sg

Das Tabellenschlusslicht zu Gast

Aktualisiert: 1. März

Das nächste Heimspiel steht an. Der FCSG 1879 empfängt das Tabellenschlusslicht Stade Lausanne Ouchy im kybunpark. Kickoff ist am Samstag um 18:00 Uhr.


Ausgangslage: Als einen «Schritt in die richtige Richtung» ordnete der Espenblog vor Wochenfrist das Unentschieden gegen den FC Winterthur ein. Um auf diesem Weg zu bleiben, braucht es morgen Abend einen Heimsieg gegen SLO, das abgeschlagen am Ende der Tabelle lieft. Auch wenn daran kein Weg vorbei führt und auch wenn die drei Punkte von den St.Gallern zurecht erwartet werden dürfen: Einfach oder gar ein Selbstläufer ist diese Ausgangslage nicht. «Die können auch kicken», sagte Peter Zeidler im Anschluss an die Medienkonferenz nach dem Spiel gegen den FC Winterthur. Tags darauf lieferten die Waadtländer den Beweis dazu im Berner Wankdorf.


Der Gegner: Die Tabelle spricht eine deutliche Sprache. Stade Lausanne Ouchy ist die mit Abstand schwächste Super League Mannschaft. Lediglich dreimal gingen die Vaudois in dieser Saison als Sieger vom Platz. 51 Gegentoren stehen 25 erzielten Treffer gegenüber. Betrachtet man die Spiele der Lausanner genau, dann fällt einem die Aussage Zeidlers aber immer mal wieder ein. Beispielgebend gilt das auch für die letzte Runde. Zwar verliess SLO das Wankdorf standesgemäss als Verlierer. Aber das 0:1 gegen YB schmeichelte dem Meister. Ouchy spielte erhobenen Hauptes mit, zeigte einen starken, erfrischenden Offensiv-Fussball und scheiterte zum Schluss nur an einer dilettantisch löchrigen Mauer und der fehlenden Effizienz.



Die Espen: Die wichtigen Fragen zum Heimspiel gegen Stade Lausanne Ouchy beantworten Peter Zeidler und ein Patrick Sutter an der Medienkonferenz vor dem Spiel.












コメント


bottom of page