top of page
  • gruenweiss.sg

Das Heimspiel gegen Lausanne-Sport

Aktualisiert: 1. Sept. 2023

Am Samstagabend empfängt der FC St.Gallen den FC Lausanne-Sport. Als die Waadtländer letztmals im kybunpark zu Gast waren, gabs einen deutlichen Heimsieg.

Die Ausgangslage

Der FCSG 1879 ist mit doppelt so vielen Punkten aus den ersten fünf Runden in die neue Saison gestartet. Lausanne steht nach einem Sieg, einem Remis und drei Niederlagen auf Platz 10 der Tabelle. Wollen die Espen das Saisonziel in der Liga erreichen, dann sind es genau diese Heimspiele, die sie gewinnen sollten. Gegen Teams, die hinter ihnen klassiert sind. Die St.Galler werden mit diesem Anspruch als Favorit in das Spiel gehen. Lausanne-Sport auf der anderen Seite wird versuchen, auf die 2:5 Ohrfeige zu reagieren, die sie letzten Sonntag vom FC Winterthur verpasst bekommen haben. Niederlagen gegen Winterthur schmerzen und stacheln an. Wer wüsste das besser als Grünweiss?!

Der Gegner

Für den Aufsteiger war der Start in die Super League keine einfache Sache. In allen Spielen konnte man mithalten, sah gut aus, spielte gefällig und im St.Jakob-Park reichte es gar zum Auswärtssieg. Die fehlende Effizienz und die oft zu lasche Abwehrarbeit setzten Trainer Ludovic Magnin aber so sehr zu, dass er am vergangenen Wochenende von seinen Spielern wieder mehr deutsche Mentalität und weniger welsche Nonchalance forderte. Im kybunpark trat Lausanne-Sport zum letzten Mal vor über einem Jahr an. Es war das Saisonfinale 21/22 und die Waadtländer verloren das Spiel vor ihrem direkten Abstieg mit 0:4. Gleich doppelt traf damals Kwadwo Duah, der sich mit einer starken Leistung von den St.Galler Fans in Richtung 2. Bundesliga verabschiedete. Die beiden anderen Torschützen sind immer noch Teil der Mannschaft: Görtler und Sutter.

Die Espen

Nach dem happigen Startprogramm folgt nun mit dem Heimspiel gegen Lausanne eine Partie, in der von den St.Gallern ein Sieg erwartet wird. Solche Spiele sind nicht einfach. Es braucht eine konzentrierte und starke Leistung. Einfache Gegner gibt es in der Super League keine. Ob Captain Lukas Görtler bereits wieder fit sein wird, ist Stand heute noch nicht klar. Ersetzen könnte ihn beispielsweise Mihailo Stevanovic, der im Letzigrund für ihn eingewechselt wurde und der im Testspiel gegen Valencia ein wunderschönes Tor erzielte. Stevanovic ist ein technisch begabter Spieler. Einer mit einem guten Auge und gutem Passspiel. Im Vergleich zum Auswärtsmatch gegen den FC Zürich können sich die Espen besonders im Angriffsspiel und in der Chancenauswertung steigern. Was bis dato ein wenig gefehlt hat, ist die Überzeugung vor dem Tor. Die Fans erwarten zudem noch zwei Transfermeldungen. Ein Stürmer und ein Innenverteidiger könnten noch kommen, erklärte Peter Zeidler an der Medienkonferenz vor dem Spiel im Letzigrund.


Die Prognose

Wir glauben an den FCSG und tippen auf einen 2:0 Sieg. Schön wären Tore von den Stürmern. Wenns aber am Schluss wieder Albert Vallci nach einem Eckball macht, ists natürlich auch ok.



Die Medienkonferenz




Comments


bottom of page