top of page
  • gruenweiss.sg

An die erste Halbzeit vom Mittwoch anknüpfen

Aktualisiert: 29. Apr. 2023

Heute Abend reisen die Espen nach Genf, wo sie morgen um 20:30 Uhr auf Servette treffen. Im Gepäck haben sie das Wissen um die brenzlige Situation aber auch eine richtig starke Halbzeit gegen den FC Lugano.

Ausgangslage

Ungemütlich ist es schon eine Weile: Die Serie der Spiele ohne Siege lang, jene der aufeinanderfolgenden Niederlagen auf drei angewachsen. Insofern sind die Erwartungen an die Auswärtspartie im Stade de Genève nicht sehr hoch. St.Gallen steckt in einer Krise. Das ist klar. Das ist unbestritten. Das ist aber nicht zwangsläufig nur negativ, wie schon der Schweizer Architekt und Schriftsteller Max Frisch in seinen Tagebüchern anmerkte: «Eine Krise ist ein hochproduktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.» In diesem Sinne geht es für die Espen darum, dort anzuknüpfen, wo sie am Mittwochabend aufgehört haben. Besonders die erste Halbzeit macht Mut. Es war die beste Leistung des gesamten Jahres.

Der Gegner

Der Servette FC hat in dieser englischen Woche bereits eine emotionale Achterbahnfahrt hinter sich. Am vergangenen Samstag gingen die Genfer als damals noch Zweitplatzierte im Wankdorf gegen den neuen Meister mit 1:6 unter. Am Mittwoch schickten sie dafür den FC Zürich mit einem deutlichen 4:0 nachhause. Achterbahnfahrten enden – um bei diesem Bild zu bleiben – in der Regel unten und nicht oben.


Die Espen

Die Enttäuschung war riesig nach der Niederlage gegen Lugano. Bei allen. Mit jedem Spiel ohne Sieg wird es logischerweise schwieriger, sich wieder aufzurappeln und positiv nach vorne zu schauen. Der Lugano-Match gibt aber einiges her, um aufzuzeigen, dass viele Aspekte eines starken St.Galler Spiels noch immer funktionieren. Daran wird man sich aufrichten. Ebenfalls positiv ist, dass keine Spieler verletzungsbedingt fehlen werden. Alle sind fit. Ausser Dajaku und Kräuchi, die aus anderen Gründen die Reise nach Genf nicht mitmachen können, stehen Peter Zeidler alle Spieler des Kaders zur Verfügung.


Espenblogs Prognose

Jede Serie endet irgendwann. St.Gallen holt wieder Punkte. Es reicht noch nicht zum Sieg – der folgt frühestens gegen YB oder Basel – aber die Espen holen sich in einem torreichen Spiel einen Punkt.



Peter Zeidler zum Spiel gegen Servette



Mögliche Startelf


Comments


bottom of page