Das Spiel

Der FC St.Gallen schiesst sich frei. Er gewinnt eines der wichtigsten Heimspiele der letzten Jahre gleich mit 5:0. Weil Sion, Vaduz und Zürich verlieren, ist der Ligaerhalt gesichert.

 

Und plötzlich ist alles verflogen. Einfach weg. Als wärs gar nie dagewesen. Als hätten man es immer schon gewusst. Der FC St.Gallen entledigt sich aller Abstiegssorgen. Er haut den FC Lausanne Sport 5:0 aus dem Stadion und er tut dies auf eine beeindruckende Weise, scheinbar frei von Zwängen. Wer die Mannschaft beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag gesehen hat, sieht dieses Spiel als logische Folge davon. Die Stimmung war ausgelassen, beispielsweise beim Pärchenfussball, wo sich stets zwei Spieler an der Hand halten müssen. Es wurde viel gelacht und Erfolgserlebnisse überschwänglich gefeiert. Das lebendige Training wurde von freundlichen Sonnenstrahlen begleitet und alles erschien in besonderem Licht. Als wärs eine Vorankündigung für das, was heute passieren würde.

 

Die Mannschaft verbrachte rund 60 Minuten lang in der Plätzhälfte des Gegners. Und das Wichtigste: Sie schoss fünf Tore. Vier davon gar Stürmertore! Junior Adamu (21' und 25') zeigte seine Torjägerqualitäten und Youan (45' und 51') vertrieb mit seinen zwei Streichen die letzten Zweifel am Coup. Dieser Sieg hat auch einen unschätzbaren Wert für das grosse Ereignis am Pfingstmontag. Die Mannschaft kann nun unbesorgt ans letzte Spiel nach Genf reisen. Spieler wie Görtler, Stergiou oder Stillhart dürften eine Pause erhalten, um dann genügend Kraft zu haben, sich und alle grünweissen Fans so richtig ins Glück zu schiessen.

 

 

FC St.Gallen 1879 - FC Lausanne-Sport 5:0 (3:0)

 

kybunpark - 100 Zuschauer - SR. Fedayi San.

 

Tore: 21. Adamu 1:0, 25. Adamu 2:0, 45. Youan 3:0, 51. Youan 4:0, 59. Ruiz (Foulpenalty) 5:0.

 

St.Gallen: Zigi; Lüchinger (78. Letard), Stergiou, Fazliji, Cabral (61. Traorè); Görtler, Quintillà, Stillhart; Ruiz (78. Babić); Adamu (67. Guillemenot), Youan (67. Duah).

 

Lausanne: Diaw; Loosli, Jenz, Tsoungui; Boranijašević, Barès (46. Brazão), Kukuruzović (61. Cueni), Suzuki (33. Guessand); Puertas; Bolingi (75. Sanches), Mahou (61. Zekhnini).

 

Verwarnungen: 41. Tsoungui (Foul), 52. Bolingi (Foul), 57. Puertas (Foul), 87. Quintillà (Foul).

 

Bemerkungen: St.Gallen mit Watkowiak, Guillemenot, Duah, Traorè, Staubli, Babić, Lüchinger (Ersatz) sowie ohne Muheim, Kräuchi (verletzt), Nuhu, Gonzalez, Ajeti, Solimando, Strübi, Campos, Diarrassouba, Abaz und Simon (nicht im Aufgebot / U21). Lausanne ohne Monteiro, Geissmann, Da Cunha, Falk, Nanizayamo, Mastil, Turkes (verletzt), Thomas, Ouattara, Zohouri, Lukembila, Hysenaj, Rochat und Pasche (nicht im Aufgebot / U21).

Der beste

einzelkritik

Zigi: Bei zwei Weitschüssen in der ersten Halbzeit gefordert. Ansonsten wenig beschäftigt.

 

Lüchinger: Zum erstenmal seit langem zwei Spiele innerhalb von vier Tagen. Sein Knie liess das offensichtlich zu. Beide Male dank seiner Mentalität und seiner Kampfkraft sehr wichtig.

 

Stergiou: Fehlerlos. Alles im Griff. Ein Spiel, das einem das Gefühl gab, man hätte gar keine Innenverteidiger gebraucht.

 

Fazliji: Fehlerlos. Alles im Griff. Ein Spiel, das einem das Gefühl gab, man hätte gar keine Innenverteidiger gebraucht.

 

Cabral: Bestätigt seine anhaltende Topform. Holt den Elfer raus. Darf danach raus.

 

Quintillà: Viel Präsenz, viele gewonnene Zweikämpfe. Tadellos.

 

Görtler: Würde man den FCSG von heute Abend in eine Form giessen wollen - es würde Görtler rauskommen.

 

Stillhart: Kämpferisch wie gewohnt. Für einmal ohne spielerische Auffälligkeiten.

 

Ruiz: Tolles Spiel. Penaltytreffer zum 5:0. Wird nach 78' durch Babic ersetzt.

 

Adamu: Zweifacher Torschütze. Lässt keine Wünsche offen.

 

Youan: Der Beste!

 

Traoré: Ersetzt nach 61 Minuten Cabral.

 

Duah, Guillemenot: Spielen ab der 67. Minute für Adamu und Youan.

 

Letard: Spielt ab der 78. Minute für Lüchinger.

 

Babic: Kommt in der 78. Minute für Ruiz.

stimmen zum spiel


Bilder: Manuel Nagel